Fahrzeugweihe 2009

Mit Fahrzeugsegnung und Schlüsselübergabe hat die Feuerwehr Krauchenwies zwei Fahrzeuge offiziell in den Dienst gestellt. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug für die Abteilung Krauchenwies und einen Mannschaftstransportwagen für die Abteilung Göggingen. Die Abteilungen Krauchenwies und Göggingen gestalteten das Fest gemeinsam.

Krauchenwies – Der Festtag begann mit einem Gottesdienst. Feuerwehrmann und Militärpfarrer Andreas Vogelmeier und Pfarrer Martin Mutiu zelebrierten den Gottesdienst, der mit den Fahnen aller Krauchenwieser Abteilungen, Jugendfeuerwehrleuten als Ministranten, Fürbitten, vorgelesen von Gemeindereferent und Feuerwehrmann Thomas Haueisen und Jugendfeuerwehrleuten, und über hundert Mitgliedern der Feuerwehr in ihren Uniformen zu einer Feuerwehrmesse wurde. Anschließend segnete Militärpfarrer Andreas Vogelmeier die beiden Fahrzeuge und die Feuerwehrleute. Umrahmt wurde die Segnung von der Musikkapelle Krauchenwies.

Ein beeindruckendes Bild war der Marsch mit den beiden Fahrzeugen, der Musikkapelle, den Fahnen und über 130 Feuerwehrangehörigen zur Gemeindehalle Waldhorn. Dort fand dann die Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Jochen Spieß statt.

Kommandant Wolfgang Benz hielt einen kurzen Rückblick über die Etappen der Beschaffung der Fahrzeuge. Er bedankte sich bei allen, die an dieser Beschaffung beteiligt waren.

Bürgermeister Jochen Spieß sprach von einem guten Tag für Krauchenwies und für die Feuerwehr. Auch er hielt einen kurzen Rückblick aus Sicht der Verwaltung. Er bedankte sich bei Kreisbrandmeister Michael Hack für dessen Rat und den Zuschuss, bei Kommandant Benz für die Arbeit an der ersten europaweiten Ausschreibung der Gemeinde und bei Abteilungskommandant Markus Hanbil und seinen Helfern für das Herzblut und die vielen Arbeitsstunden, die sie für den Umbau des Fahrzeuges aufbrachten. Dann übergab er Benz und Abteilungskommandant Markus Hanbil die Schlüssel der Fahrzeuge.

Wolfgang Benz machte klar, dass die Fahrzeuge kein Spielzeug der Feuerwehr seien, sondern notwendige Gerätschaften, die zum Wohl der Bürger zum Einsatz kommen. Kreisbrandmeister Michael Hack unterstrich die Notwendigkeit des Fahrzeuges, weil sich die Feuerwehr den wechselnden Anforderungen anpassen müsse. Für 2009 sei ein Rekord an Anträgen von rund einer Million Euro eingegangen.

Nach dem Festakt spielte die Musikkapelle zum Frühschoppen auf. Neben Mittagessen boten die beiden Abteilungen auch Kaffee und Kuchen an. Zahlreiche Bürger und Mitglieder anderer Wehren nutzen die Gelegenheit, die neuen Fahrzeuge zu besichtigen.

Quelle: Südkurier

Made by de Balistores Werbeagentur Rottweil Content Management System von cmsimple