Technik

Galerie

Einsätze 2015

Nr.AlarmierungKurzberichtFahrzeugeEinsatzortBericht
01/1510.01.Technische Hilfe, Baum über StrasseTSF-W, MTWRichtung Laiz
02/1522.01.Brand BiogasanlageTSF-W, MTWEttisweiler
03/1506.02.Technische Hilfe, Baum über StrasseTSF-W, MTWRichtung Laiz
04/1506.02.Technische Hilfe, Baum über StrasseTSF-W, MTWRichtung Laiz
05/1506.02.Technische Hilfe, Baum über StrasseTSF-W, MTWRichtung Laiz
06/1531.03.Technische Hilfe, SturmschädenTSF-W, MTWGemeindegebiet
07/1506.05.Technische Hilfe, HochwasserTSF-W, MTWKrauchenwies
08/1509.05.Technische Hilfe, WasserTSF-WGöggingen
09/1512.05.Brand, kleinTSF-W, MTWGöggingen
10/1523.05.Sicherheitswachdienst No-StressMTWGöggingen
11/1515.06.Technische Hilfe, Öl im GewässerTSF-W, MTWGöggingen
12/1516.06.Technische Hilfe, Ölsperre abbauenTSF-W, MTWGöggingen
13/1511.07.Technische Hilfe, ÖlspurTSF-W, MTWGöggingen
14/1525.07.Technische Hilfe, Baum über StrasseTSF-W, MTWGöggingen
15/1527.07.Technische Hilfe, Betriebsstoffe aufnehmen nach VUTSF-WGöggingen
16/1509.08.Technische Hilfe nach UnwetterTSF-W, MTWGöggingen
17/1529.08.Technische Hilfe, ÖlspurTSF-WGöggingen
18/1516.10.Brand, FehlalarmTSF-W, MTWGöggingen
19/1502.12.Technische Hilfe, ÖlspurTSF-W, MTWGöggingen

Bilder zu 16/15


Pressebericht zu 11/15
Heizöl auf der Ablach
Bei dem Unwetter am Sonntag liefen in Meßkirch mehrere Keller voll. Da- bei trat vermutlich auch Heizöl aus und geriet in die Ablach. Am Montag wurde ein Ölfilm festgestellt und die Feuerwehr Krauchenwies und Men- gen alarmiert. Im Bereich E-Werk und im Park versuchte die Abteilung Krauchenwies eine Ölsperre auszubringen. Die Strömung, bedingt durch das Hochwasser, war aber für den Ölsperrentyp zu stark und so wurde der Versuch abgebrochen. Auch im Bereich Göggingen, wo die Abteilung Göggingen die Ölsperre anbringen wollte, war die Strömung zu stark. Erst die Ölsperre von der Feuerwehr Mengen brachte den erhofften Erfolg. Die Abteilungen Göggingen und Krauchenwies waren mehrere Stunden im Einsatz
Quelle: Mitteilungsblatt Krauchenwies

Pressebericht zu 09/15
Heckenbrand in Göggingen
Aus ungeklärter Ursache geriet eine Hecke im Roten Flügel in Göggingen in Brand. Das Feuer drohte über die Giebelverkleidung auf das angren- zende Haus überzugreifen. Der Hausbesitzer und die Abteilung Göggingen hatten das Feuer schnell im Griff, die Abteilung Krauchenwies entrauchte mit dem Lüfter das Gebäude. Allerdings bestand die Gefahr, dass das Feuer unter der Giebelverkleidung weiter schwelte. Mit der angeforderten Wärmebildkamera der Feuerwehr Meßkirch konnte dies ausge- schlossen werden, ohne die Giebelverkleidung und das Dach aufzureißen und somit zu beschädigen. Im Einsatz waren die Abteilungen Göggingen und Krauchenwies und die Feuerwehr Meßkirch.
Quelle: Mitteilungsblatt Krauchenwies

Bildergalerie Südkurier zu 07/15
Pressebericht zu 07/15
Wieder kam es nach ausgiebigen Regenfällen am Mittwoch, 06.05. zu Hochwassereinsätzen. In der ersten Runde mussten die Abläufe der Regenrückhaltebecken und des Ortsbaches von Treibgut befreit werden. Obwohl es in der Zwischenzeit aufhörte zu regnen, stieg der Pegel Andelsbach. Der Bach trat über die Ufer und es bestand die Gefahr, dass Wasser in die Metzgerei Frick lief. Daraufhin wurden alle Abteilungen und die Feuerwehr Pfullendorf alarmiert. Sandsäcke wurden gefüllt und ein Damm errichtet. Kurz darauf entspannte sich die Lage.
Quelle: Mitteilungsblatt Krauchenwies

Pressebericht zu 02/15
Krauchenwies –  Zahlreiche Einsatzkräfte eilten nach einem Feueralarm zu einer Biogasanlage in Ettisweiler. Der Betreiber konnte den Schwelbrand selbst löschen. Jetzt wird die Gaskonzentration auf der Anlage ständig kontrolliert. Das Gas wird über eine so genannte „Fackel“ abgefackelt.

Um 9.40 Uhr wurden die Einsatzkräfte am Donnerstag über Notruf von einem Brand in einer Biogasanlage informiert. Die drei Abteilungswehren Krauchenwies, Bittelschieß und Göggingen sowie zwei Einsatzfahrzeuge aus Bad Saulgau eilten zum Einsatzort. Der Betreiber hatte den Schwelbrand selbst löschen können, dabei aber Rauchgas eingeatmet und musste ärztlich versorgt werden.
Da die Anlage aber weiter Gas produziert, muss das überschüssige Gas derzeit abgefackelt werden. Jede Biogasanlage muss über eine solche Apparatur verfügen, die als „Fackel“ bezeichnet wird. Feuerwehrleute des Messtrupps aus Bad Saulgau kontrollieren das Gelände wegen der Gaskonzentration.
Quelle: Südkurier