Technik

Hauptübung und Generalversammlung 2016

Hauptübung

Göggingen  (hk) –  Die Feuerwehr Krauchenwies Abteilung Göggingen hielt ihre jährliche Hauptübung ab. Die Drachenschmiede war das „Brandobjekt“.

Bei dem Gebäude handelt es sich um ein mehrstöckiges, ehemaliges Bauernhaus, dass jetzt als Atelier dient. Im Erdgeschoss entsteht, vermutlich durch einen technischen Defekt, eine starke Rauchentwicklung. Es wird eine unbekannte Anzahl von Personen vermisst, so die Ausgangslage. Da die „Einsatzstelle“ nur unweit des Gögginger Gerätehaus liegt, ist die Wehr schnell vor Ort und baute vor dem Gebäude ihren Löschangriff auf. Der Atemschutztrupp ging von vorne zur Personenrettung und Brandbekämpfung ins Gebäude. Ein weiterer Trupp rettete mit Steckleitern an der Giebelseite zwei Personen aus dem Obergeschoss. Der Atemschutztrupp konnte zwei verletzte Personen aus dem Erdgeschoss retten. Mittels zwei C-Rohren als Riegelstellung vor und hinter dem Gebäude wurde ein Übergreifen des Brandes auf den ehemaligen landwirtschaftlichen Teil verhindert. Plötzlich ein „Notruf“. Einer der beiden Atemschützler hat sich am Fuß „verletzt“. Nun kam der Sicherungstrupp zum Einsatz und rettete den Kameraden. Nach einer halben Stunde konnte Einsatzleiter Franz Stärk die Übung erfolgreich beenden. Trotz des trüben Wetters kamen wieder zahlreiche Zuschauer, vor allem die Altersabteilung, zum „Einsatzort“. Bei der Übungsbesprechung in der anschließenden Hauptversammlung verteilte Kommandant Robin Damast viel Lob für die Übung. Besonders freute ihn der Einsatz der Steckleitern. Dies sei der schnellste Weg der Personenrettung bis eine Drehleiter da sei, war sein Fazit. 

 

Generalversammlung

Göggingen  (hk) – Bei einem Infonachmittag konnten vier Jugendliche und ein aktives Mitglied gewonnen werden. Einsatztechnisch war das Jahr mit neun kleinen Einsätzen sehr ruhig.

Die Jugendabteilung litt unter großem Nachwuchsmangel. Nur noch drei Jungen waren nach der letzten Hauptversammlung übrig. Der Rest wechselte zu den Aktiven. Um einen sinnvollen Probebetrieb gestalten zu können, probten die Jugendlichen gemeinsam mit der Jugendwehr aus Ablach. Nun hat im September ein aufwändig gestalteter Infonachmittag die Lage entspannt. Vier Jugendliche, darunter ein Mädchen verstärken jetzt die Jugendwehr. Mit Heiko Schwarz konnte Abteilungskommandant Markus Hanbil einen voll ausgebildeten Feuerwehrmann per Handschlag verpflichten. Mit Ölspuren, Baum über die Straße und Hochwasser hatte die Abteilung neun kleinere Einsätze und somit ein ruhiges Jahr. Auch Kommandant Robin Damast sprach in seinem Grußwort von einem ruhigen Jahr für die Gesamtwehr. Es seien viele Ölspuren und Brandmeldeanlagenalarme zu verzeichnen gewesen. In die Ausbildung der Feuerwehrmitglieder werde viel Zeit und Geld investiert. Er findet es schade, wenn bei einem Wohnungswechsel diese Kameraden nicht wieder zur Feuerwehr gehen. Dann stellte er die neue Wärmebildkamera vor. Stolz konnte Jugendwart Frank Walz vom Erfolg des Infonachmittags berichten. Nun kann er wieder mit einer kleinen Gruppe eigenständig proben. Dennoch seien weitere Jugendliche gern willkommen, so der Jugendwart. Für 2017 will er die Zusammenarbeit mit den anderen Jugendwehren der Gemeinde fortführen. Schriftführer Dominikus Missel verlas seinen sehr umfangreichen Tätigkeitsbericht. Unter anderem standen neun Einsätze, Proben, Parkplatz- und Absperrdienste, der Feierabendhock, der Infonachmittag, sowie das Schlachtfest auf dem Programm. Kassierer Wolfgang Jäger konnte von einem leicht verbesserten Kassenstand berichten. Ortsvorsteher Manfred Fischer sprach von einer interessanten Übung. Besonders habe ihm der ruhige Ablauf gefallen. Zu den Einsätzen meinte er: „Lieber kleine Einsätze mit Ölspuren als Unwettereinsätze wie in Braunsbach“. Dann dankte er der Wehr für die geleistete Arbeit. „Macht weiter so“, war sein Aufruf. Mit dem Ausbildungsstand der Wehr ist Abteilungskommandant Markus Hanbil zufrieden, lediglich die Zahl der Motorsägenscheininhaber könnte größer sein. Zum Schluss bedankte sich Markus Hanbil bei allen für die gute Zusammenarbeit und beendete die 122. Hauptversammlung. 

Comments are closed.